Elternpower

 Posted by at 15:31
Mrz 202011
 

So langsam wird dieses Blog zur reinen „Musik am AGD“-Dokumentationsseite und eigentlich sollte hier als nächstes auch ein wahnsinnig tiefgründig-philosophischer Eintrag zum Sehen und Sehen lernen im allgemeinen und in der Fotografie stehen, die Theorie wurde aber wieder einmal von der Praxis überholt, ist doch das Konzertleben nicht nur in Berlin an sich, sondern auch an dieser speziellen Schule bunt und reichhaltig.
Und so musizierten am letzten Freitag einmal nicht die Schüler, sondern eine erkleckliche Anzahl munterer Eltern in der Aula, in der sie jazzten und zum Tanz aufspielte und ich kann nur sagen:


.

Geleitet wurde die Big Band round midlife von dem quirligen Michael Rowalska,

unterstützt wurde sie von der großartigen Berliner Jazzsängerin Bettina Pohle,

über deren Auftritt ich mich ganz besonders gefreut habe, kennen wir uns doch schon seit über 30 Jahren. YEAAAHHHH!!! 🙂

Jede Menge Spaß hat das gemacht!

[Und wie immer: *klick* macht big]

Mehr von Bettina Pohle hier.

  3 Responses to “Elternpower”

  1. Petra: You are simply the best!
    Großartige Fotos, schöne, stimmungsvolle Bilder! Du bist eine unglaubliche Fotografin und ich danke Dir für diese schönen Aufnahmen, die netten Worte, dafür, dass Du da warst und freue mich sehr aufs baldige Treffen! Herzlich, Bettina

  2. Hi Petra,
    die Fotos sind ja umwerfend. Künstlerisch wertvoll jedes einzelne, durch Tiefenschärfe das Wesentliche herausgeholt, der Hintergrund immer passend (auch immer echt?), jedes Bild für sich eine Aussage und alle zusammen ergeben einen Eindruck, dass ich stolz bin, in solch einer Band spielen zu dürfen.
    Herzlichen Dank
    Walter

  3. Dankeschön! 🙂
    Das freut mich wirklich ganz ungemein, dass Euch die Fotos gefallen!
    Fotografieren kann man aber immer nur das, was schon da ist und für die tolle Stimmung habt allein Ihr gesorgt! Das war ein ganz großartiges Konzert.

    Der Hintergrund ist übrigens echt – auch wenn es manchmal in der Tat nicht so aussieht, war er der durchdringenden, farbigen Beleuchtung geschuldet (wie man auf dem zweiten Foto sieht).

    Und liebe Bettina, ich freue mich auch schon auf ein Treffen – nach so langer Zeit! 🙂